Haftung

Die Eigentümer oder Verwalter von Fußböden, die z.B. innerhalb oder außerhalb eines öffentlichen Gebäudes zu rutschig sind, sind jederzeit für die Sicherheit der Anwohner, Besucher, Passanten, Mitarbeiter oder Dritter verantwortlich.

Bei Unfällen, wie z.B. ausrutschen, besteht die Gefahr, dass das Opfer eine Partei zur Verantwortung zieht. Wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung der Rutschgefahr ergriffen haben, z.B. auf einem feuchten, rutschigen Fliesenboden, können Sie als Eigentümer oder Verwalter haftbar gemacht werden. Die Folgen sind nicht immer vorhersehbar und können weitreichende Konsequenzen haben.

Antislip zwembad

Deshalb heißt es auch in diesem Fall: “Vorbeugen ist besser als Heilen”.

aansprakelijkheid

Das Anbringen eines Schildes oder Aufklebers mit der Aufschrift: “Vorsicht nasser Fußboden” reicht in vielen Fällen nicht aus, eine Haftung zu verhindern. Warum also nicht vorbeugende Maßnahmen ergreifen?

Anders als noch vor wenigen Jahren werden immer mehr Institutionen (Versicherungen, Rechtsanwälte usw.) auf die Möglichkeit präventiver Maßnahmen wie bei feuchten, rutschigen Fliesenböden aufmerksam.

Die neue niederländische Norm CEN/TS 16165 gilt daher derzeit als rechtlicher Rahmen. In dieser Norm ist eine Mindestrauheit, die ein Fußboden haben muss, festgelegt.

FSI (Floor Safety Innovations) berät Sie gerne und bietet Ihnen eine maßgeschneiderte Behandlung, inkl. Rauheitsmessung.

Kontaktieren Sie uns noch heute!